Zum Inhalt der Seite springen

MINT me! verbindet Sch├╝lerlabore der Region

31.10.2022 Pressemitteilung

BMBF f├Ârdert Aufbau eines Sch├╝lerlabornetzwerks: Die au├čerschulischen MINT-Angebote der Region Neckar-Alb sollen geb├╝ndelt und ausgebaut werden

Selber Experimente durchf├╝hren und einen Blick hinter die Kulissen der Forschung werfen: In Sch├╝lerlaboren d├╝rfen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler durch Ausprobieren wissenschaftlichen Fragen nachgehen. Das Projekt ÔÇ×MINT me!ÔÇť will solche au├čerschulischen Lernangebote k├╝nftig besser sichtbar machen.

Die MINT-Didaktiken und das Sch├╝lerlabor Neurowissenschaften der Universit├Ąt T├╝bingen haben sich hierf├╝r mit Verbundpartnern (BBQ T├╝bingen, Universit├Ątsstadt T├╝bingen, Siemens Stiftung) sowie 14 weiteren Partnern (u. a. T├╝bingen AI Center, Cyber Valley, die Exzellenzcluster iFIT und CMFI) zusammengeschlossen. Gemeinsam soll die Au├čendarstellung solcher Angebote zu MINT-F├Ąchern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) geb├╝ndelt und weiterentwickelt werden.

 

Das Projekt wurde im Rahmen des aktuellen MINT-Aktionsplans des Bundesministeriums f├╝r Bildung und Forschung als eines von 25 Projekten aus insgesamt ├╝ber 100 Bewerbungen ausgew├Ąhlt. Es erh├Ąlt f├╝r drei Jahre finanzielle Unterst├╝tzung in H├Âhe von 500.000 Euro.

Geplant ist, mit einem Web-Portal eine zentrale Anlaufstelle f├╝r unterrichtserg├Ąnzende MINT-Aktivit├Ąten der Universit├Ąt T├╝bingen zu schaffen. Ein Fokus liegt dabei auf der nachhaltigen Verzahnung der Lerngelegenheiten mit dem Schulunterricht durch das sogenannte ÔÇ×Blended-LearningÔÇť. Videoclips aus der Praxis werden zeigen, dass und wie Sch├╝lerlabore direkten Bezug zu Berufsfeldern haben.

ÔÇ×Im Vordergrund aller au├čerschulischen Lerngelegenheiten steht die Frage: Wie k├Ânnen Forschungsprozesse an relevanten berufsspezifischen und alltagsnahen Fragen verdeutlicht werden?ÔÇť, sagt Professor Stefan Schwarzer (Didaktik der Chemie), der das Projekt zusammen mit Professor Uwe Ilg (Sch├╝lerlabor Neurowissenschaften) leitet. Lernten Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler die Forschung durch praxisnahe Beispiele aus der Wissenschaft und Wirtschaft kennen, k├Ânnen dies eine Grundlage sein, sp├Ąter einen MINT-Beruf zu w├Ąhlen.
 

├ťber "MINT me!"

ÔÇ×MINT me!ÔÇť soll helfen, dem Mangel an MINT-Nachwuchs in der wirtschaftsstarken Region Neckar-Alb entgegen zu wirken. Ferner soll der Verbund einen organisatorischen Rahmen f├╝r weitere Aktivit├Ąten bilden, beispielsweise Fortbildungen f├╝r Lehrkr├Ąfte oder Berufspraktika. Die wissenschaftliche Begleitung des Vorhabens durch die MINT-Didaktiken wird dabei zur Qualit├Ątssicherung der Lernangebote beitragen.

Informationen unter https://uni-tuebingen.de/de/237057

(Quelle: Pressemitteilung 28.10.2022, Universit├Ąt T├╝bingen)

Kontakt

Leon Kokkoliadis
Medien- und ├ľffentlichkeitsarbeit

Tel: +49 7071 29-74707
E-Mail: leon.kokkoliadis@uni-tuebingen.de

Weitere Pressemitteilungen

MINT me! verbindet Sch├╝lerlabore der Region
31.10.2022 MINT me! verbindet Sch├╝lerlabore der Region Pressemitteilung
Gemeinsame Evolution: Darmmikroben und ihre Menschen
15.09.2022 Gemeinsame Evolution: Darmmikroben und ihre Menschen Pressemitteilung
Hans-Georg Rammensee in Akademie der Wissenschaften Leopoldina aufgenommen
30.08.2022 Hans-Georg Rammensee in Akademie der Wissenschaften Leopoldina aufgenommen Pressemitteilung
Mikroben sch├╝tzen Blattk├Ąfer - aber nicht gratis
19.08.2022 Mikroben sch├╝tzen Blattk├Ąfer - aber nicht gratis Pressemitteilung
Neue Methodenkombination k├╝rzt Wirkstoffsuche ab
08.08.2022 Neue Methodenkombination k├╝rzt Wirkstoffsuche ab Pressemitteilung
Wie Darmbakterien im Menschen gedeihen
28.06.2022 Wie Darmbakterien im Menschen gedeihen Pressemitteilung