Zum Inhalt der Seite springen

Prof. Dr. rer. nat. Heike Brötz-Oesterhelt

Kontakt

Interfakultäres Institut für Mikrobiologie und Infektionsmedizin Tübingen (IMIT)
Microbial Bioactive Compounds

Heike.Broetz-Oesterhelt@uni-tuebingen.de

Tel:+49 (7071) 29- 74706

 

Forschungsinteresse

Heike Brötz-Oesterhelts Forschungsinteresse umfasst molekulare Mechanismen neuer antibiotischer Leitstrukturen und Wirkungsweisen neuartiger Antibiotika. Sie widmet sich der Erforschung neuer antibakterieller Wirkstoffe und Mechanismen zur Abtötung multiresistenter bakterieller Krankheitserreger. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Aufklärung der molekularen Wirkmechanismen dieser neuen Wirkstoffe. Hierzu entwickelt Heike Brötz-Oesterhelt eine Reihe von mikrobiologischen, biochemischen und genetischen Techniken.

In ihren Arbeiten konnte sie unter anderem zeigen, dass Nisin und andere Lantibiotika den Zellwandvorläufer Lipid II als Andockmolekül nutzen, um Poren in der Bakterienmembran zu bilden, und dass Acyldepsipeptid (ADEP)-Antibiotika die bakterielle Clp-Protease deregulieren.

Webseite Forschnungsgruppe Brötz-Oesterhelt

Über Heike Brötz-Oesterhelt

Heike Brötz-Oesterhelt studierte Biologie an der Universität Bonn, wo sie 1997 in Mikrobiologie promovierte. Sie spezialisierte sich auf die Antibiotika-Forschung und war von 1998–2010 in Wuppertal in der damit verbundenen Industrie tätig (Bayer HealthCare- Exploratory Antibacterial Research). Sie ist Mitgründerin des Biotech-Unternehmens AiCuris und war dort Head of Bacteriology (2006–2010). Nachdem Sie 2007 an der Universität Bonn in Pharmazeutischer Mikrobiologie habilitiert wurde, kehrte Sie 2010 in die universitäre Forschung zurück und wurde Professorin für Pharmazeutische Biologie an der Universität Düsseldorf. 2014 übernahm Heike Brötz-Oesterhelt die W3-Professur für Mikrobiologie an der Universität Tübingen und die Leitung der Abteilung Mikrobielle Wirkstoffe. Heike Brötz-Oesterhelt ist stellvertretende Sprecherin des Exzellenzclusters CMFI, stellvertretende Sprecherin des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF-Standort Tübingen), sowie Mitglied des Internal Advisory Boards des DZIF. Heike Brötz-Oesterhelt ist stellvertretende Sprecherin des Exzellenzclusters CMFI.

 

Preise und Auszeichnungen

Für ihre Arbeit erhielt Heike Brötz-Oesterhelt unter anderem den Clinical Research and Development Publication Award von Pfizer sowie den Research Innovation Prize von Bayer HealthCare AG.
 

Publikationen

Eine Publikationsliste finden Sie hier

Pubmed