Zum Inhalt der Seite springen

Prof. Dr. Lisa Maier

Vorstandsmitglied, Koordinator Forschungsbereich B

Kontakt

Universität Tübingen
Interfakultäres Institut für Mikrobiologie und Infektionsmedizin

l.maier@uni-tuebingen.de
Webseite

 

 

Forschungsinteresse

Lisa Maier verwendet in ihrer Arbeitsgruppe automatisierte Hochdurchsatz- und Multi-Readout-Ansätze, um Mikrobiom-Wirts-Interaktionen systematisch zu untersuchen. Die daraus resultierenden Datensätze dienen als Ausgangspunkt für mechanistische Studien, um die Interaktion des Mikrobioms mit seinem Wirt auf molekularer Ebene aufzudecken. Lisa Maiers Interesse gilt vor allem den Mikroben des menschlichen Mikrobioms und wie ihre Lebensweise den menschlichen Wirt auf verschiedenen Ebenen beeinflusst. Ihr Team arbeitet mit interdisziplinären Ansätzen an der Schnittstelle von Mikrobiologie, System- und Computerbiologie und verfolgt gemeinsam mit Partnern aus Kliniken das Ziel, die gewonnenen Erkenntnisse zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit umzusetzen.

Webseite Forschungsgruppe Maier

 

Über Lisa Maier

Lisa Maier hat zum April 2022 die Professur für Mikrobiom-Wirts-Interaktionen an der Medizinischen Fakultät angetreten. Sie absolvierte den Diplomstudiengang Biochemie an der Universität Tübingen (2004-2009) und promovierte im Labor von Wolf-Dietrich Hardt an der ETH Zürich (2014). Im Rahmen des interdisziplinären Postdocprograms am EMBL in Heidelberg arbeitete sie in den Gruppen von Nassos Typas und Kiran Patil (2015-2018). 2019 kehrte sie als CMFI- und Emmy-Noether-Nachwuchsgruppeleiterin nach Tübingen zurück. Seit 2023 ist sie Vorstandsmitglied des CMFI und Koordinatorin des Forschungsbereichs B.


Preise und Auszeichnungen

  • Robert-Koch-Postdoktorandenpreis für Mikrobiologie (2018)
  • ETH Medaille für eine hervorragende Doktorarbeit (2015)

 

Ausgewählte Publikationen

Müller P, de la Cuesta-Zuluaga J, Kuhn M, Baghai Arassi M, Treis T, Blasche S, Zimmermann M, Bork P, Patil KR, Typas A, Garcia-Santamarina S, Maier L. High-throughput anaerobic screening for identifying compounds acting against gut bacteria in monocultures or communities. Nat Protoc (2023) doi: 10.1038/s41596-023-00926-4.

Suzuki TA, Fitzstevens JL, Schmidt VT, Enav H, Huus KE, Mbong Ngwese M, Grießhammer A, Pfleiderer A, Adegbite BR, Zinsou JF, Esen M, Velavan TP, Adegnika AA, Song LH, Spector TD, Muehlbauer AL, Marchi N, Kang H, Maier L, Blekhman R, Ségurel L, Ko G, Youngblut ND, Kremsner P, Ley RE. (2022) Codiversification of gut microbiota with humans. Science 377(6612): 1328–1332. doi: 10.1126/science.abm7759.

Maier L, Goemans CV, Wirbel J, et al. Unravelling the collateral damage of antibiotics on gut bacteria. Nature 599: 120–124. (2021) doi: 10.1038/s41586-021-03986-2.

Klünemann M, …, Maier L, et al. Bioaccumulation of therapeutic drugs by human gut bacteria. Nature 597(7877): 533-538. (2021) doi: https://doi.org/10.1038/s41586-021-03891-8.

Maier L, Pruteanu M, Kuhn M , et al. Extensive impact of non-antibiotic drugs on human gut bacteria. Nature 555(7698): 623-628. (2018) doi: https://doi.org/10.1038/nature25979.

 

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier

Pubmed