skip to main content

MINT me! connects school labs in the region

31.10.2022 Press Release

Federal Ministry of Education and Research (BMBF) supports the establishment of a school laboratory network: The extracurricular MINT offers of the Neckar-Alb region are to be bundled and expanded

DE version only:

Selber Experimente durchführen und einen Blick hinter die Kulissen der Forschung werfen: In Schülerlaboren dürfen Schülerinnen und Schüler durch Ausprobieren wissenschaftlichen Fragen nachgehen. Das Projekt „MINT me!“ will solche außerschulischen Lernangebote künftig besser sichtbar machen.

Die MINT-Didaktiken und das Schülerlabor Neurowissenschaften der Universität Tübingen haben sich hierfür mit Verbundpartnern (BBQ Tübingen, Universitätsstadt Tübingen, Siemens Stiftung) sowie 14 weiteren Partnern (u. a. Tübingen AI Center, Cyber Valley, die Exzellenzcluster iFIT und CMFI) zusammengeschlossen. Gemeinsam soll die Außendarstellung solcher Angebote zu MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) gebündelt und weiterentwickelt werden.

Das Projekt wurde im Rahmen des aktuellen MINT-Aktionsplans des Bundesministeriums für Bildung und Forschung als eines von 25 Projekten aus insgesamt über 100 Bewerbungen ausgewählt. Es erhält für drei Jahre finanzielle Unterstützung in Höhe von 500.000 Euro.

Geplant ist, mit einem Web-Portal eine zentrale Anlaufstelle für unterrichtsergänzende MINT-Aktivitäten der Universität Tübingen zu schaffen. Ein Fokus liegt dabei auf der nachhaltigen Verzahnung der Lerngelegenheiten mit dem Schulunterricht durch das sogenannte „Blended-Learning“. Videoclips aus der Praxis werden zeigen, dass und wie Schülerlabore direkten Bezug zu Berufsfeldern haben.

„Im Vordergrund aller außerschulischen Lerngelegenheiten steht die Frage: Wie können Forschungsprozesse an relevanten berufsspezifischen und alltagsnahen Fragen verdeutlicht werden?“, sagt Professor Stefan Schwarzer (Didaktik der Chemie), der das Projekt zusammen mit Professor Uwe Ilg (Schülerlabor Neurowissenschaften) leitet. Lernten Schülerinnen und Schüler die Forschung durch praxisnahe Beispiele aus der Wissenschaft und Wirtschaft kennen, können dies eine Grundlage sein, später einen MINT-Beruf zu wählen.
 

Über "MINT me!"

„MINT me!“ soll helfen, dem Mangel an MINT-Nachwuchs in der wirtschaftsstarken Region Neckar-Alb entgegen zu wirken. Ferner soll der Verbund einen organisatorischen Rahmen für weitere Aktivitäten bilden, beispielsweise Fortbildungen für Lehrkräfte oder Berufspraktika. Die wissenschaftliche Begleitung des Vorhabens durch die MINT-Didaktiken wird dabei zur Qualitätssicherung der Lernangebote beitragen.

 

Informationen unter https://uni-tuebingen.de/de/237057

(Source: Press release 28.10.2022, University of Tübingen)

Kontakt

Leon Kokkoliadis
Public Relations Management

Tel: +49 7071 29-74707
E-Mail: leon.kokkoliadis@uni-tuebingen.de

More Press Releases

New tool maps microbial diversity with unprecedented details
21.06.2024 New tool maps microbial diversity with unprecedented details Press Release
Clinical trial of innovative phage lysin HY-133 initiated
11.06.2024 Clinical trial of innovative phage lysin HY-133 initiated Press Release
Iron-sulfur minerals bear witness to earliest life on earth
15.05.2024 Iron-sulfur minerals bear witness to earliest life on earth Press Release
Direkt in der Nase: Antimikrobielles Peptid bekämpft pathogene Bakterien
08.05.2024 Direkt in der Nase: Antimikrobielles Peptid bekämpft pathogene Bakterien Press Release
Ruth Ley receives Advanced Grant from the European Research Council
11.04.2024 Ruth Ley receives Advanced Grant from the European Research Council Press Release
Antibiotics highjack bacterial immunity
19.01.2024 Antibiotics highjack bacterial immunity Press Release